Didgeridoo-Intensiv-Wochenende

für fortgeschrittene Einsteiger/innen 3

mit Matthias "Mad Matt" Eder

am 10.06. + 11.06.17

in 53757 Sankt Augustin (bei Köln und Bonn), Museum "Haus Völker und Kulturen"


 

Auf dem Workshop für fortgeschrittene Einsteiger/innen 2 fingt Ihr an, echt zu grooven, jetzt wirds wild and funky.

Komplexere Rhythmusstrukturen habt Ihr auf dem letzten Workshop gelernt und verinnerlicht, das nutzen wir jetzt für Grooves, die noch mehr Bewegung und Drive haben, wo auch mal das Atemtiming variiert, verschiedene Atemtechniken kombiniert werden, damit Euer Munitionsdepot wieder neu befüllt wird und damit Ihr möglichst alles, was Ihr fühlt, auch auf dem Didge ausdrücken könnt.

Auch dieses Programm ist wieder extrem interaktiv und Spaß-geladen - jeder lernt von jedem, und Ihr alle verbessert Euer Spiel und die dafür nötigen Techniken und machen zusammen einen großen Schritt in Richtung selbständiges Lernen und Spielen.

Der optimale Lernerfolg hängt natürlich von der Größe der Gruppe ab.  Um Euch das Lernen zu erleichtern ist die Höchstteilnehmerzahl auf 12 begrenzt.

 

Das Programm :

 

     
 

Verschiedene Atemtechniken, verschiedene Atemtimings, "gebrochene" Pattern

Zuerst werden wieder die Techniken des letzten Workshops wiederholt und poliert, damit ist alles frisch für das, was danach kommt.

Wenn Euch spieltechnisch etwas fehlt, wird das zuerst ergänzt, eingefahrene Automatismen werden korrigiert.

Dann verschafft Ihr Euch neue Atemtechniken und die dazu gehörigen Timings, um sie effektiv und zuverlässig in Euren Rhythmuspattern anzuwenden.

und als Nächstes bauen wir diese neuen Techniken in einfache bis komplexe Rhythmen ein, um sie zu vertiefen und zu automatisieren.

Denn auch hier gilt wieder : Mad Matt´s "Baukastensystem" hilft Euch dabei, denn so lange Ihr nur plant und tut, hört Ihr nicht, was Ihr schon alles Schönes spielt.

Diese neuen Atemtimings und -techniken könnt Ihr dann in neuen Rhythmen anwenden.

Danach fangen wir an, sie miteinandern zu kombinieren, und wie Ihr das schon im letzten Workshop trainiert habt, daraus eine neuartige Meta-Struktur zu bauen, wieder rein intuitiv als  "Bio-dynamischer Loop-Sequenzers".

Den Monster-Schritt Richtung Funky-Grooves machen wir mit den  "gebrochenen" Pattern. Nachdem Ihr in den letzten Workshops gelernt habt, wie wichtig es ist, regelmäßig an der gleichen Stelle gleich lang zu atmen, lernt Ihr jetzt, das Gleiche mit verschiedenen Timings und Abständen zu tun. Erst mit recht einfachen Pattern, dann mit komplexeren.

Danach seid Ihr in der Lage, nicht nur ohne jedes Problem z.B. auch mal einen 5-er Takt durchzuhalten, sondern auch ohne jedes Denken/Planen/Zählen. Klingt unglaublich ? Iss aber so.

Dazu kommt noch ein verwegener Blick über den Tellerrand, wie und wo Ihr Euch rhythmische Ideen tanken könnt und wie Ihr das auf dem Didge umsetzt.

Bei diesem Programm habt Ihr auch wieder viel Zeit, alles praktisch zu üben und Euch an die neuen Techniken zu gewöhnen und diese praktisch anzuwenden und zu vertiefen, damit Euer Körper schon möglichst viel verstanden hat.

 
     
 
 

Veranstaltungsort : Museum "Haus Völker und Kulturen", Arnold-Janssen-Str. 26, 53757 Sankt Augustin (bei Köln und Bonn)

  Samstag 10.06.2017 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

  Sonntag  11.06.2017 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Höchstteilnehmerzahl : 12

Kosten für beide Tage: 149,00 Euro

Anmelden könnt Ihr Euch hier direkt online

 

     

 

Zum Lehrer :  
 

Matthias "Mad Matt" Eder

hat das Didgeridoo für sich 1993 an einem der westerwälder Basaltseen entdeckt.

Seine Solo-Konzerte spielt er in verschiedenen Kirchen bundesweit, in der Formation "Blowmotion" (mit Jan-Philipp Tödte, afr. Perkussion) spielte er häufiger in der Harmonie in Bonn und auf verschiedenen internationalen Didgeridoo-Festivals.

Bisher sind 2 CDs von Mad Matt erschienen: "Erldunda left", Eder & Hortling 1998 und "Art of Didge" mit David Lindner und York Wendland 2000, und Mad Matt´s Musik findet sich auf vielen Didgeridoo-Compilations.

Seine Seminare und Workshops basieren auf den Erfahrungen, die er seit 1996 in vielen Workshops bundesweit machen durfte und integrieren Körper- und Sinneswissen (aus seiner Zeit als Krankengymnast), musikalisches Wissen (aus der 13-jährigen traditionellen Musikschulausbildung in Gesang, Flöte und Cello) und die Erfahrungen vor Ort in Australien, wo Mad Matt in 4 Reisen bisher neue Spieltechniken und mehr über die Kultur der Aborigines gelernt und direkt vor Ort in den Communities Didgeridoos eingekauft hat.

Zu seinen Lehrern gehören traditionelle Hüter des Didgeridoos David Blanassi, Milkayingu Munungurr und Djalu Gurruwiwi (Yidaki Master Class 2003 in Nhulunbuy), aber auch zeitgenössisch spielende Aborigines wie Alan Dargin und weisse Didgeridoogrößen, namentlich Alastair Black, Charly Mc Mahon, Phill Spencer u.v.a.

Sein Stil ist vorrangig zeitgenössisch-musikalisch und hat selbst bei funky-grooves einen spirituellen Tiefgang und eine Vielschichtigkeit, die bisher einzigartig ist.

Mad Matt lebt als freier Künstler in Siegburg bei Köln und ist  als Veranstalter (Australien2000 in Bonn, Workshops für verschiedene Didgeridoolehrer vom Bauen bis zum Spielen), Sponsor, Händler und verantwortlicher Moderator des deutschen Didgeridooforums in der Szene aktiv.

Ein weiterer Schwerpunkt ist seit 2011 das Thema Didgeridoo und Gesundheit. Mad Matt unterrichtete 1 x pro Jahr Mukoviszidosepatienten (an der Fachklinik Satteldüne auf Amrum im Rahmen einer Studie), hält Vorträge zum Thema und zu Didgeridoo und Schlaf-Apnoe, u.a. im Schlaflabor am Eduarduskrankenhaus in Köln, und unterrichtet spezielle Workshops für Menschen mit Schlaf-Apnoe.

Er ist derzeit der mit Abstand meistgebuchte Didgeridoolehrer Deutschlands.

Weitere Infos finden Sie auf diesen Seiten hier oder unter www.didgeridoos.eu


Mad Matt´s Webdesign ´16 ederkl.JPG (982 Byte)